Anforderungen an die berufliche Qualifikation

29. 4. 2014

Der Dienstleistungserbringer, der beabsichtigt, in der Tschechischen Republik grenzüberschreitende Dienstleistungen zu erbringen, hat zunächst zu ermitteln, ob die seinerseits beabsichtigte Dienstleitung in der Tschechischen Republik nicht zu regulierten Tätigkeiten gehört. Sämtliche, in der Tschechischen Republik regulierten Berufe/Tätigkeiten sind der Datenbank der in der Tschechischen Republik regulierten Berufe und Tätigkeiten zu entnehmen.

Fällt die Ihrerseits beabsichtigte Dienstleistung in der Tschechischen Republik unter regulierte Tätigkeiten, haben Sie vor Beginn Ihrer Geschäftstätigkeit in der Tschechischen Republik über Ihr Vorhaben die entsprechende, für den jeweiligen Beruf zuständige Behörde zu informieren (Kontaktangaben und Adressen der jeweiligen Behörden finden Sie in der Datenbank der regulierten Berufe, unter dem entsprechenden Beruf). Dieser Anmeldung (die Sie hier herunterladen können) sind folgende Dokumente hinzuzufügen:

  • Bestätigung über die Nationalität des Leistungserbringers (eine Reisepass- bzw. Personalausweiskopie genügt).
  • Bestätigung, dass der Leistungserbringer seinen Sitz im Heimatland hat und dass er diese Dienstleistungen im Heimatland auf gesetzliche Art und Weise erbringt (Kopie des Gewerbescheins bzw. Auszug aus dem Handelsregister - nicht vergessen die tschechische Übersetzung dieser Dokumente hinzuzufügen).
  • Sofern der von Ihnen beabsichtigte Beruf in der Tschechischen Republik, in Ihrem Heimatland reguliert ist, empfehlen wir ebenfalls eine Kopie des Nachweises der beruflichen Qualifikation samt tschechischer Übersetzung hinzuzufügen).
  • Ist die jeweilige Dienstleistung/der Beruf in Ihrem Land nicht reguliert, jedoch in der Tschechischen Republik reguliert, haben Sie eine Bestätigung vorzulegen, dass Sie die angeführte Tätigkeit zumindest zwei Jahre im Laufe der letzten zehn Jahre durchgeführt haben (Rechnungskopien, u. ä. einschl. Übersetzung in tschechische Sprache).

Legen Sie die Anmeldung der zuständigen Behörde vor. Nun können Sie beginnen, in der Tschechischen Republik grenzüberschreitende Dienstleistungen erbringen. Die Anmeldung gilt ein Jahr, nach deren Ablauf ist eine neue Anmeldung vorzulegen. Haben inzwischen keine grundsätzlichen Änderungen stattgefunden, ist es nicht nötig, der Anmeldung die Begleitunterlagen hinzuzufügen.

Fällt die von Ihnen beabsichtigte Dienstleistung auf dem Gebiet der Tschechischen Republik unter regulierte Dienstleitungen, die eine Auswirkung auf die öffentliche Gesundheit bzw. öffentliche Sicherheit haben können, ist die jeweilige zuständige Behörde berechtigt, vor Beginn der Dienstleistungserbringung Ihre berufliche Qualifikation zu überprüfen (dieses Verfahren nennt sich Überprüfung der beruflichen Qualifikation).

In diesem Falle hat der Leistungserbringer die Antwort der jeweiligen Behörde mit der Stellungnahme abzuwarten. Die Stellungnahme kann positiv bzw. negativ sein, ggf. kann die Behörde den Leistungserbringer zur Ablegung einer bestimmten Prüfung auffordern. Erhält der Leistungserbringer von der Behörde die Stellungnahme nicht innerhalb von drei Monaten, wird angenommen, dass die Stellungnahme der Behörde positiv ist. In diesem Falle können Sie mit der Erbringung grenzüberschreitender Dienstleistungen auf dem Gebiet der Tschechischen Republik beginnen.

Sollte für die Erbringung der Dienstleistung dauerhafter Aufenthalt auf dem Gebiet der Tschechischen Republik, längerer als drei Monate, erforderlich sein, hat sich der Leistungserbringer polizeilich anzumelden und einen Antrag auf die Erteilung einer vorübergehenden Aufenthaltserlaubnis als EU-Bürger zu stellen.