Ausübung der Anwaltstätigkeit - Genehmigung Schritt für Schritt

1. 5. 2014 | Quelle: Point of Single Contact (PSC) Czech Republic

Die Anwaltstätigkeit beruht auf der Erbringung von Rechtsdiensten, unter denen vor allem Vertretung bei Verfahren vor Gerichten und anderen Behörden, Verteidigung bei Strafsachen, Leistung von Rechtsberatung, Abfassung von Urkunden, Verarbeitung von Rechtsanalysen und andere Formen der Rechtshilfe zu verstehen sind, falls diese kontinuierlich gegen Entgelt ausgeübt werden.

Die an der Anwaltstätigkeit interessierte Person muss in der Regel zunächst in die Liste der Anwaltskonzipienten eingetragen werden. Nach der Absolvierung der Rechtspraxis (3 Jahre) hat der Konzipient die Anwaltsprüfung und das Gelübde abzulegen. Die Prüfung muss derjenige nicht ablegen, der die Justizprüfung, Richterprüfung, die einheitliche Richterprüfung, Notarprüfung, Staatsanwaltsprüfung, Gerichtsvollzieherprüfung und Berufsprüfung des Kommerziellen Rechtsanwalts abgelegt hat. Dasselbe gilt ebenfalls für die Anerkennung der Rechtspraxis. Nach Ablegung der Prüfung kann bei der Tschechischen Anwaltskammer ein Antrag auf die Eintragung ins Anwaltsverzeichnis beantragt werden. Der Anwalt beginnt den Anwaltsberuf frühestens am Ablegungstag des Anwaltsgelübdes auszuüben, spätestens innerhalb von drei Monaten vom Tag, an dem er das Gelübde abgelegt hat. Der Anwalt wird, ebenso wie der Anwaltskonzipient, in das öffentliche Verzeichnis eingetragen (auf den Web-Seiten der Tschechischen Anwaltskammer vorhanden).

Vorgang beim Erwerb der Berechtigung:

  1. Antrag auf die Eintragung in das Verzeichnis der Anwaltskonzipienten nach Erfüllung der Bedingung der Rechtspraxis
  2. Antrag auf die Ablegung der Anwaltsprüfung
  3. Antrag auf die Eintragung in das Anwaltsverzeichnis + Ablegung des Gelübdes (Erfüllung der Bedingungen gemäß § 5)
  4. Für die Ausübung der Anwaltstätigkeit ist ebenfalls eine Haftpflichtversicherung zu schließen

Ad 1) Antrag auf die Eintragung ins Verzeichnis der Anwaltskonzipienten

  • Der Antrag wird an die Tschechische Anwaltskammer gestellt
  • Der Antrag hat keine vorgeschriebene Form, er hat jedoch die vom Anwaltsgesetz vorgeschriebenen Erfordernisse zu beinhalten, vor allem sind die erforderlichen Belege über das abgeschlossene Magisterstudium im Studienfach Jura, ein Arbeitsvertrag der nachweist, dass der Antragsteller ein Arbeitsverhältnis mit einem Anwalt für eine vereinbarte wöchentliche Arbeitszeit hat und ein Unbescholtenheitsnachweis vorzulegen.

Nach der Absolvierung der dreijährigen Rechtspraxis kann der Anwaltskonzipient um die Ablegung der Anwaltsprüfung ersuchen. In die Dauer der Rechtspraxis kann auch die Zeit einer anderen Rechtspraxis (max. 1 Jahr) eingerechnet werden. Der Antragsteller hat mitzuteilen und nachzuweisen, dass er nicht beabsichtigt, die ganze Zeit der Rechtspraxis zu absolvieren.

Ad 2) Antrag auf die Ablegung der Anwaltsprüfung

Dem Antrag ist hinzuzufügen:

  • Bestätigung des Anwalts, bei dem er als Anwaltskonzipient bisher im Arbeitsverhältnis steht, dass er bei ihm bis zum Ablauf der gesetzlichen Konzipientenpraxis im Arbeitsverhältnis bleibt,
  • Bestätigungüber die Teilnahme an Aktionen zur Erziehung der Anwaltskonzipienten
  • Aufzeichnungenüber Handlungen der juristischen Dienste mit größerer Bedeutung, an denen sich der Konzipient beteiligt hat bzw. bei denen er den Anwalt vertreten hat
  • Auszug aus dem Strafregister
  • Beleg über die Vergütung der Gebühr der Anwaltsprüfung. Diese Gebühr der Prüfung in der Höhe 8.500,- CZK kann auf das Konto der Tschechischen Anwaltskammer Nr. 6724361001/2700 bei der UniCredit Bank, KS: 308, VS: fünfstellige Registrationsnummer des Konzipienten (sonst ist die Ziffer 9 anzuführen) bzw. in bar an der Kasse des Büros der Tschechischen Anwaltskammer werden. Diese ist jeweils von Montan bis Donnerstag von 8.00 - 15.30 Uhr, am Freitag von 8.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.
  • wird die Anerkennung einer anderen juristischen Praxis als Praxis des Anwaltskonzipienten beantragt, ist eine Bestätigung vom Arbeitgeber vorzulegen, bei dem die Praxis ausgeübt wurde.

Nach der erfolgreichen Ablegung der Prüfung wird dem Antragsteller eine Bescheinigung über die Ablegung der Anwaltsprüfung ausgestellt.

Ad 3) Antrag auf die Eintragung ins Anwaltsverzeichnis

Dem Antrag ist hinzuzufügen:

  • Belege über abgeschlossene Hochschulbildung im Rahmen des Magisterstudiums im Studienfach Jura an einer Hochschule in der Tschechischen Republik.
  • Nachweise der Unbescholtenheit
  • Beleg über die Beendigung des Arbeitsverhältnisses
  • Beleg über die Ablegung der Anwaltsprüfung

Der Anwalt beginnt den Anwaltsberuf frühestens am Ablegungstag des Anwaltsgelübdes auszuüben, spätestens innerhalb von drei Monaten vom Tag, an dem er das Gelübde abgelegt hat. Der Anwalt wird, ebenso wie der Anwaltskonzipient, in das öffentliche Verzeichnis eingetragen (auf den Web-Seiten der Tschechischen Anwaltskammer vorhanden). Von der Kammer wird dem Anwalt spätestens innerhalb einer Woche nach der Eintragung in das Anwaltsverzeichnis ein Identifikationsnachweis ausgestellt, mit dem sich der Anwalt bei der Erbringung der Rechtsdienste auszuweisen hat.

Ad 4) Für die Ausübung der Anwaltstätigkeit ist ebenfalls eine Haftpflichtversicherung zu schließen

  • Diese Versicherung der Anwälte wird von der Wirtschafts- und Organisationssektion der Tschechischen Anwaltskammer sichergestellt. Kontakt unter der Tel.-Nummer: +420 221 729 011

Übergehen Sie nach der Erfüllung zum nächsten Schritt.

Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden

zurück zum Anfang

Diskussionen zum Artikel

+ Neuer Beitrag