Bauausführung, ihre Änderungen und Beseitigung - Gewerbeberechtigung Schritt für Schritt

1. 5. 2014 | Quelle: Point of Single Contact (PSC) Czech Republic

Diese Tätigkeit beruft auf der Durchführung von Bau- und Montageleistungen bei Neubauten, Ausbauänderungen (Aufbau, Anbau, Baugestaltungen), Instandhaltung der Bauten und ihre Beseitigung gemäß Baugesetz. Bei der Durchführung der angeführten Bauarbeiten können auch die mit der Baurealisierung zusammenhängende Tätigkeiten vorgenommen werden, die den Gegenstand der Handwerksgewerbe, der freien oder der gebundenen Gewerbe, beziehungsweise auch des freien Gewerbes bilden.

Anmeldung eines gebundenen Gewerbes

Die Anmeldung wird eingereicht:

  1. bei einem beliebigen Gewerbeamt
  2. mittels der Kontaktstellen der öffentlichen Verwaltung (sog. Czech POINT)
  3. elektronisch, mittels des Informationssystems des Gewerberegisters

Form der Antragstellung

Bedingungen für die Betreibung eines Gewerbes + Erfordernisse und Anlagen der Anmeldung

Weitere, sich auf die Anmeldung beziehende Erfordernisse / Anlagen

Der Anmeldung sind Dokumente hinzuzufügen, die das Erreichen der fachlichen Befähigung nachweisen. Als fachliche Befähigung versteht sich in diesem Falle:

  1. Autorisierung oder Eintragung in das Verzeichnis der registrierten Personen gemäß Gesetz Nr. 360/1992 Slg., in Fassung späterer Vorschriften, oder
  2. Hochschulbildung in einem auf Bauwesen oder Architektur orientierten Magister-Studienprogramm und Studienfach und 3 Jahre Berufserfahrung im Bereich der Bauausführung, oder
  3. Hochschulbildung in einem auf Bauwesen und Architektur orientierten Bachelor-Studienprogramm und Studienfach und 5 Jahre Berufserfahrung im Bereich der Bauausführung, oder
  4. Höhere Fachbildung in einem auf das Bauwesen orientierten Bildungsfach und 5 Jahre Berufserfahrung im Bereich der Bauausführung, oder
  5. Mittlere Fachbildung mit Abitur in einem auf das Bauwesen orientierten Bildungsfach und 5 Jahre Berufserfahrung im Bereich der Bauausführung, oder
  6. Belege gemäß § 7 Abs. 5 Buchst. a), b), c), d) oder e) des Gewerbegesetzes

Außer diesen Dokumenten sind bei diesem Gewerbe keine sonstigen Tatsachen nachzuweisen.

Sind die im Gewerbegesetz festgelegten Bedingungen für die Anmeldung des Gewerbes erfüllt, nimmt das Gewerbeamt in der Frist von 5 Tagen nach dem Zustellungstag der Anmeldung einen Eintrag ins Gewerberegister vor und händigt dem Unternehmer einen Auszug aus.

Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden

Diskussionen zum Artikel

+ Neuer Beitrag