Betreibung des Krematoriums – Erwerb der Konzession Schritt für Schritt

1. 5. 2014 | Quelle: Point of Single Contact (PSC) Czech Republic

Betreibung von Krematorien schließt die Erbringung der Dienstleistungen ein, die mit der Veraschung der menschlichen Überreste oder exhumierten menschlichen Überreste verbunden sind und die damit zusammenhängende Behandlung, Ascheaufbereitung, ihre Lagerung in die Urnen und Übergabe an den Bestattungsbesteller, Betriebsevidenz des Krematoriums, sowie auch weitere zusammenhängende Tätigkeiten (z.B. Sicherung der Musikbegleitung, Urnenaufbewahrung u. ä.).

Die an der Konzessionsbetreibung interessierte Person muss einen Bescheid über die Konzessionserteilung vom Gewerbeamt erlangen. Die Konzession wird auf Grund eines schriftlichen Antrages erteilt. Zum Antrag äußert sich das zuständige Kreishygieneamt.

Antrag auf die Konzessionserteilung.

Der Antrag wird gestellt:

  1. bei einem beliebigen Gewerbeamt
  2. mittels der Kontaktstellen der öffentlichen Verwaltung (sog. Czech POINT)
  3. elektronisch, mittels des Informationssystems des Gewerberegisters

Form der Antragstellung

Bedingungen der Gewerbeausübung + Erfordernisse und Anlagen des Antrags

  • Begleiter durch konzessionierte Gewerbe

Weitere Erfordernisse / Anlagen des Antrags

Dem Antrag sind Dokumente hinzuzufügen, die das Erreichen der fachlichen Befähigung nachweisen.Als fachliche Befähigung versteht sich in diesem Falle:

  • erfolgreiche Absolvierung der spezialisierten Fachausbildung, die sich auf die mit der Betreibung des Krematoriums zusammenhängende Fachproblematik orientiert (gemäß Verordnung Nr. 21/1991 Slg., über nähere Bedingungen für die Sicherung der Weiterbildung der Arbeitsbewerber und der Beschäftigten, in Fassung der Verordnung Nr. 324/1992 Slg.). Diese Fachausbildung kann bei den von dem Ministerium für Schulwesen beauftragten Subjekten absolviert werden:
  1. vollständige Mittelschulbildung, vollständige mittlere Fachausbildung, höhere Fachausbildung oder Hochschulbildung und mindestens dreijährige Berufserfahrung in der Betreibung des Krematoriums, oder
  2. Grundausbildung und mindestens zehnjährige Berufserfahrung in der Betreibung des Krematoriums.

Das Gewerbeamt entscheidet über den Konzessionsantrag innerhalb von 30 Tagen nach dem Zustellungstag des Antrags dem Gewerbeamt, sofern alle Erfordernisse erfüllt worden sind. Das Gewerbeamt nimmt innerhalb von 5 Tagen nach der Rechtskraft des Bescheids über die Konzessionserteilung einen Eintrag ins Gewerberegister vor und stellt für den Unternehmer einen Auszug aus.

Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden

Diskussionen zum Artikel

+ Neuer Beitrag