Bodenmusterentnahme – Genehmigung Schritt für Schritt

1. 5. 2014 | Quelle: Point of Single Contact (PSC) Czech Republic

Kapitel des Artikels

Diese Tätigkeit beruht auf der Durchführung der Bodenmusterentnahme.

Die an der Betreibung dieser Tätigkeit interessierte Person muss die Berechtigung von der Zentralen Kontroll- und Prüfanstalt für Landwirtschaft erwerben. Die Berechtigung wird anhand eines schriftlichen Antrags erteilt.

Antrag auf die Erteilung der Berechtigung für die Durchführung der Bodenmusterentnahme der agrarchemischen Prüfung von landwirtschaftlichen Nutzflächen

Dem Antrag ist hinzuzufügen:

  • Beleg über die vollständige Mittelschulbildung der landwirtschaftlichen, chemischen oder biologischen Fachrichtung
  • Verzeichnis der technischen Ausrüstung (Messlatten für die Bodenmusterentnahme, Siebanlage für die Bodenmuster, Arbeitsstelle mit ausreichendem Platz für die Lagerung, Trocknung und Siebung der Bodenmuster, Personalcomputer mit dem Betriebssystem Windows, Drucker und Gerät für das Ablesen der geografischen Koordinaten GPS )

Weitere Informationen zum Antrag und zum Genehmigungsverfahren

Von der Zentralen Kontroll- und Prüfanstalt für Landwirtschaft wird eine Ermittlung vor Ort vorgenommen, bei der die technische Ausrüstung und Kenntnis der gegebenen Problematik überprüft wird; die Berechtigung wird erteilt (Entscheidungsfrist hinsichtlich des Antrages ist gesetzlich nicht festgelegt)

Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden

Im Dokument finden Sie Bedingungen und weitere Informationen über das Genehmigungsverfahren für die Erteilung der Berechtigung zur Ausübung der fachlichen Bodenmusterentnahme.

zurück zum Dokument „Bodenmusterentnahme – Genehmigung Schritt für Schritt

Bedingungen für die Erteilung der Genehmigung

Die Berechtigung kann unter der Voraussetzung erteilt werden, dass:

  • die technische Ausrüstung entspricht der vorausgesetzten Art und dem Umfang der Tätigkeit, die beantragt wird,
  • die Laborprüfungen werden von Personen mit mindestens vollständiger Mittelschulbildung der landwirtschaftlichen, chemischen oder biologischen Fachrichtung vorgenommen,
  • Ergebnisse der Laborprüfungen bei der Kontrollprüfung, die von der Anstalt gesichert werden, im Bereich der für diese Prüfungen festgelegten Toleranzen befunden wurden, die anhand der technischen Normen festgelegt wurden.

Erfordernisse des Antrags

  • Name und Familienname, beziehungsweise Handelsfirma, Ort der Tätigkeitsausübung, Aufenthalt und Identifikationsnummer, sollte es sich um natürliche Person handeln, oder Bezeichnung, beziehungsweise Handelsfirma, Sitz und Identifikationsnummer, handelt es sich um eine juristische Person,
  • Angaben über die technische Ausrüstung,
  • Angaben über die Ausbildung der Fachmitarbeiter,
  • Umfang der Tätigkeiten, für die die Berechtigung erteilt werden soll.

Weitere Informationen über das Genehmigungsverfahren

Form der Genehmigung

  • Berechtigung

Zuständiges Amt

  • Zentrale Kontroll- und Prüfanstalt für Landwirtschaft

Kontroll- und Aufsichtsorgane

  • Zentrale Kontroll- und Prüfanstalt für Landwirtschaft

Vorgang bei der Erteilung der Genehmigung

  • Der Antrag wird von der Zentralen Kontroll- und Prüfanstalt für Landwirtschaft bewertet und genehmigt. Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens wird von der Anstalt die Ermittlung vor Ort vorgenommen, während der die technologische Ausrüstung und Kenntnisse der gegebenen Problematik überprüft werden.

Entscheidungsfrist hinsichtlich des Antrags

  • Keine (auf die Erteilung der Berechtigung bezieht sich gemäß § 10 Abs. 4 des Gesetzes über Düngemittel in gültiger Fassung keine Verwaltungsordnung).

Gebühren

  • Gebühr 1000,- CZK (Pos. 22 Buchst. b) des Verwaltungsgebührentarifs

Gültigkeitsdauer der Genehmigung

  • Die Gültigkeitsdauer ist nicht begrenzt

Rechtsregelung

  • Gesetz Nr. 156/1998 Slg., über Düngemittel, Hilfsbodenstoffe, Hilfspflanzenzubereitungen und Substrate und über agrarchemische Prüfung von landwirtschaftlichen Nutzflächen (Gesetz über Düngemittel), in Fassung späterer Vorschriften
  • Verordnung Nr. 275/1998 Slg., über agrarchemische Prüfung von landwirtschaftlichen Nutzflächen und Feststellung von Bodeneigenschaften der Forstgrundstücke, in Fassung späterer Vorschriften (§ 10)

Zusammenhängende Rechtsvorschriften

  • Gesetz Nr. 147/2002 Slg., über die Zentrale Kontroll- und Prüfanstalt für Landwirtschaft und über Änderung bestimmter zusammenhängender Gesetze (Gesetz über die Zentrale Kontroll- und Prüfanstalt für Landwirtschaft) in Fassung späterer Vorschriften.

zurück zum Dokument „Bodenmusterentnahme – Genehmigung Schritt für Schritt

Diskussionen zum Artikel

+ Neuer Beitrag