Die Plan- und Konzeptaufstellung für Forsten auf dem Gebiet der Nationalparks

1. 5. 2014 | Quelle: Point of Single Contact (PSC) Czech Republic

Kapitel des Artikels

Unter der Tätigkeit Plan- und Konzeptaufstellung für Forsten auf dem Gebiet der Nationalparks versteht sich die Plan- und Konzeptaufstellung des Forstwirtschaftens für den Forstbesitzer oder eine Person, der das Wirtschaften mit dem Forst anvertraut ist.

Die an der Aufstellung von Forstwirtschaftsplänen und Konzepten muss eine Lizenz erwerben, die ihm von dem zuständigen Organ der staatlichen Forstverwaltung ausgestellt wird, was für das Gebiet der Nationalparks das Umweltministerium ist

Der Antrag auf die Lizenzerteilung für die Plan- und Konzeptaufstellung für Forsten auf dem Gebiet der Nationalparks

  • Der Antrag ist bei dem zuständigen Organ der staatlichen Forstverwaltung zu stellen, was für das Gebiet der Nationalparks das Umweltministerium ist
  • der Antrag unterliegt keinem gesetzlich festgelegten Formular.

Erfordernisse des Antrages und Bedingungen für den Lizenzerwerb

Natürliche Personen haben dem Antrag hinzuzufügen:

  • eine amtlich beglaubigte Kopie des Nachweises über das Erreichen der forstlichen Ausbildung
  • Beschreibung der bisherigen fachlichen beruflichen Erfahrung im Forstwesen, unter Anführung der Jahresanzahl

Juristische Personen haben dem Antrag hinzuzufügen:

  • Auszug aus dem Handelsregister, nicht älter als 3 Monate. Auszug aus dem Handelsregister sowie Auszug aus dem Strafregister kann bei einer beliebigen Kontaktstelle der öffentlichen Verwaltung (sog. Czech POINT) beantragt werden
  • amtlich beglaubigte Kopie des Beleges über das Erreichen der fachlichen forstlichen Ausbildung von dem verantwortlichen Vertreter
  • Beschreibung der bisherigen fachlichen beruflichen Erfahrung im Forstwesen des verantwortlichen Vertreters, unter Anführung der Jahresanzahl der Berufserfahrung

Weitere Informationen über das Genehmigungsverfahren

Der Antragsteller hat die vorgeschriebene Verwaltungsgebühr zu entrichten

Nach der Überprüfung des Antrages und Abstimmung seiner Vollständigkeit und Richtigkeit ist die Lizenz dem Antragsteller erteilt

Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden

Im Dokument finden Sie Bedingungen für den Erwerb und weitere Informationen über die Genehmigung der Tätigkeit Plan- und Konzeptaufstellung für Forsten auf dem Gebiet der Nationalparks und Erfordernisse der Anmeldung.

zurück zum Dokument „Plan- und Konzeptaufstellung für Forsten auf dem Gebiet der Nationalparks – Lizenz Schritt für Schritt

Bedingungen für die Erteilung der Genehmigung

Allgemeine Bedingungen für die Erteilung der Lizenz einer natürlichen Person sind:

  1. erreichtes Alter 18 Jahre,
  2. Staatsbürgerschaft der Tschechischen Republik bzw. Bürgerschaft eines Mitgliedstaats der Europäischen Union,
  3. Befähigung zu Rechtshandlungen,
  4. Unbescholtenheit

Als unbescholten wird zum Zweck dieses Gesetzes derjenige nicht befunden, der rechtskräftig verurteilt wurde:

  1. wegen einer Straftat, deren Tatbestand mit dem Gegenstand der Lizenz zusammenhängt,
  2. wegen einer anderen, vorsätzlich verübten Straftat, sofern in Bezug auf den Charakter der Lizenz und die Person des Antragstellers Befürchtungen vorhanden sind, dass er dieselbe bzw. eine ähnliche Tat bei der Betreibung der Tätigkeit, die Gegenstand der Lizenz ist, begeht.

Bei einer juristischen Person muss die allgemeinen Bedingungen ihr verantwortlicher Vertreter erfüllen. Ein verantwortlicher Vertreter ist die seitens der juristischen Person festgelegte natürliche Person, die für das Fachniveau der Tätigkeiten haftet, die Gegenstand der Lizenz sind.

Sonderbedingungen der Lizenzerteilung sind:

  1. Fachbildung im Forstwesen,
  2. berufliche Facherfahrung im Forstwesen

Für die Erteilung der Lizenz gemäß § 26 Abs. 1 des Forstgesetzes versteht sich unter dem Begriff Fachausbildung im Forstwesen Hochschulbildung im Studienfach Forstwesen und zumindest zehn Jahre berufliche Erfahrung des Antragstellers.

Für die Erteilung der Lizenz gemäß § 37 Abs. 2 des Forstgesetzes versteht sich unter dem Begriff Fachausbildung im Forstwesen Hochschulbildung im Studienfach Forstwesen bzw. vollständige Mittelschulbildung im Bereich Forstwesen und berufliche Erfahrung zumindest drei Jahre, falls es sich um einem Hochschulabsolventen handelt und zumindest zehn Jahre, falls es sich um einen Mittelschulabsolventen handelt.

Bei einer juristischen Person muss die Sonderbedingungen ihr verantwortlicher Vertreter erfüllen.

Erfordernisse des Antrags

Der Antrag enthält:

Bei natürlichen Personen

  1. Name und Familienname, dauerhaften Aufenthalt, Geburtsnummer und Personalausweisnummer,
  2. Handelsname, falls die natürliche Person unter diesem Namen tätig ist,
  3. Identifikationsnummer, falls ihr zugeteilt wurde,
  4. Bezeichnung des Gegenstands der Lizenz, deren Erteilung beantragt wurde ggf. auch die Zeit, auf die die Lizenz beantragt wird.

Dem Antrag haben natürliche Personen hinzuzufügen:

  1. eine amtlich beglaubigte Kopie des Nachweises über das Erreichen der Fachausbildung im Forstwesen, d. h.:
    • Diplom über die Absolvierung des Studiums an der Forstfakultät der jeweiligen Hochschule, Studienfach Forstengineering, mit einer staatlichen Abschlussprüfung abgeschlossen,
    • Abiturzeugnis an der mittleren Forstschule, Studienfach Forstwesen bzw. Forstwirtschaft
  2. Auszug aus dem Strafregister, nicht älter als 6 Monate
  3. Beschreibung der bisherigen beruflichen Facherfahrung im Forstwesen des Antragstellers, unter Anführung der Jahresanzahl der Berufserfahrung

Bei juristischen Personen

  1. Handelsname, Sitz und Rechtsform des Antragstellers,
  2. Name und Familienname und dauerhaften Aufenthalt der Person bzw. der Personen, die das Satzungsorgan des Antragstellers bilden,
  3. Identifikationsnummer,
  4. Bezeichnung des Gegenstands der Lizenz, deren Erteilung beantragt wurde ggf. auch die Zeit, auf die die Lizenz beantragt wird.
  5. Name und Familienname, dauerhaften Aufenthalt, Geburtsnummer und Personalausweisnummer des verantwortlichen Vertreters,

Dem Antrag haben juristische Personen hinzuzufügen:

  • einen Auszug aus dem Handelregister, nicht älteren als 3 Monate,
  • eine amtlich beglaubigte Kopie des Beleges über das Erreichen der Fachausbildung im Forstwesen des verantwortlichen Vertreters,
  • Beschreibung der bisherigen beruflichen Facherfahrung im Forstwesen des verantwortlichen Vertreters, unter Anführung der Jahresanzahl der Berufserfahrung
  • einen Auszug aus dem Strafregister des verantwortlichen Vertreters, nicht älteren als sechs Monate. (Falls die Beantragung des Auszugs nicht der Behörde der staatlichen Forstverwaltung gemäß § 41 Abs. 4 des Forstgesetzes überlassen wird)

Weitere Informationen über das Genehmigungsverfahren

Form der Genehmigung

  • Lizenz

Zuständiges Amt

  • Kreisämter, Umweltministerium

Kontroll- und Aufsichtsorgane

  • Umweltministerium

Entscheidungsfrist hinsichtlich des Antrags

  • Nicht angeführt

Gebühren

  • Gemäß Gesetz über Verwaltungsgebühren

Gültigkeitsdauer der Genehmigung

  • In der Lizenz ist der Gegenstand und ihr Zeitbereich gekennzeichnet

Verbundenes Verfahren (Anerkennung der Qualifikation und Erteilung der Berechtigung)

  • Ja

Entstehung der Genehmigung durch den Fristablauf

  • NEIN

Rechtsregelung

  • Gesetz Nr. 289/1995 Slg., Forstgesetz
  • Verordnung Nr. 100/1996 Slg., über Erfordernisse des Antrages auf die Lizenzerteilung im Bereich Forstwirtschaft

Versicherung der beruflichen Haftung

  • Nicht angeführt

Zusammenhängende Rechtsvorschriften

  • § 27/5: Auf die Steuerung in Bezug auf die Plangenehmigung oder Erlaubnis seiner Änderungen beziehen sich die allgemeinen Vorschriften über das Verwaltungsverfahren nicht, ausgenommen Einspruchsentscheidungstätigkeit.

Vorhandene komunitäre Regelung

  • Nicht angeführt

zurück zum Dokument „Plan- und Konzeptaufstellung für Forsten auf dem Gebiet der Nationalparks – Lizenz Schritt für Schritt

Diskussionen zum Artikel

+ Neuer Beitrag