Geologische Leistungen – Berechtigung Schritt für Schritt

1. 5. 2014 | Quelle: Point of Single Contact (PSC) Czech Republic

Unter den geologischen Leistungen versteht man Tätigkeiten, die mit Untersuchung, Bewertung, Dokumentierung und Darstellung der Entwicklung und der Zusammensetzung des geologischen Gebietsaufbaus verbunden sind, ihre Gesetzmäßigkeiten, Aufsuchen und Forschung von Minerallagerstätten, Überprüfung ihrer Vorräte und Bearbeitung von geologischen Unterlagen für ihre Ausnutzung und ihren Schutz, Aufsuchen und Forschung der Grundwasserquellen, einschließlich natürliches Heil-, Tisch-, Mineral- und Thermalwasser, usw.

Der Interessent an der Ausübung der Tätigkeit einer für die Lösung der geologischen Leistungen verantwortlichen Person hat zunächst die von dem Umweltministerium ausgestellte Bescheinigung über die fachliche Befähigung zu erwerben. Anschließend kann das Gewerbe angemeldet werden und die Tätigkeit aufgenommen werden.

Antrag auf die Erteilung der Bescheinigung über die fachliche Befähigung einer für die Lösung der geologischen Leistungen verantwortlichen Person

  • der Antrag wird beim Umweltministerium gestellt
  • obwohl dies keine Pflicht ist, es ist empfehlenswert das vorgeschriebene Formular zu nutzen (siehe Formular für die Lösung der geologischen Leistungen verantwortliche Person).

dem Antrag ist hinzuzufügen:

  1. Auszug aus dem Strafregister nicht älter als sechs Monate,
  2. Belege über die erforderliche Ausbildung. Die Antragsteller mit der Mittelschulausbildung haben die amtlich beglaubigten Kopien der Zeugnisse vorzulegen, durch welche die Ablegung des Abiturs aus dem auf die Geologie orientierten Fach nachgewiesen wird. Bei den Absolventen der höheren Fachschulen wird die geologische Orientierung des Studiums mit der amtlich beglaubigten Kopie des Beleges über das Absolutorium nachgewiesen. Von den Antragstellern mit der Hochschulbildung wird die amtlich beglaubigte Kopie des Diploms, des Zeugnisses über die staatliche Abschlussprüfung oder eines ähnlichen von der Hochschule ausgestellten Beleges verlangt, der das Erwerben der Hochschulbildung nachweist.
  3. Angaben über die Dauer und Orientierung der bisherigen Berufserfahrung des Antragstellers hinsichtlich der Projektierung, Durchführung und Auswertung von geologischen Leistungen, die mit der Übersicht der bisherigen fachlichen Tätigkeit und Liste der Leistungen (Projekte, Zwischen- und Schlussberichte oder ihre Teile und weitere Facharbeiten) nachzuweisen sind, und zwar in dem Fach, für das die Bescheinigung beantragt wird, derer Autor der Antragsteller ist oder an derer gesamten Lösung er als Autor Anteil hatte. Im Falle einer Mehrzahl der Arbeiten kann nur die Auswahl aus den Arbeiten angeführt werden, die der Antragsteller für repräsentativ hält,
  4. ausgewählte Projekte, Zwischen- und Schlussberichte und weitere Facharbeiten, mit denen der Antragsteller seine fachliche Stufe und die Fähigkeit hinsichtlich Projektierung, Steuerung und Auswertung der geologischen Leistungen nachweist.
  5. Beleg über die Entrichtung der Verwaltungsgebühr mit Wertmarken.

Rechtsregelung

Bedingungen für die fachliche Befähigung sind im Gesetz Nr. 62/1988 Slg., über geologische Leistungen, und in der Verordnung des Umweltministeriums Nr. 206/2001 Slg., über Bescheinigung über die fachliche Befähigung hinsichtlich Projektierung, Durchführung und Auswertung der geologischen Leistungen) verankert.

Anmeldung eines gebundenen Gewerbes

Die Anmeldung wird eingereicht:

  1. bei einem beliebigen Gewerbeamt
  2. mittels der Kontaktstellen der öffentlichen Verwaltung (sog. Czech POINT)
  3. elektronisch, mittels des Informationssystems des Gewerberegisters

Form der Antragstellung

Bedingungen der Gewerbeausübung + Erfordernisse und Anlagen des Antrags

  • Begleiter durch gebundene Gewerbe

Weitere, sich auf die Anmeldung beziehende Erfordernisse / Anlagen

Der Anmeldung sind Dokumente hinzuzufügen, die das Erreichen der fachlichen Befähigung nachweisen (im gegebenen Fall handelt es sich um Beschluss des Umweltministeriums, mit dem gemäß § 3 Abs. 3 des Gesetzes Nr. 62/1988 Slg., über geologische Leistungen, in Fassung späterer Vorschriften, die Bescheinigung über die fachliche Befähigung einer für die Lösung der geologischen Leistungen verantwortlichen Person erlassen wird). Außer diesen Dokumenten sind bei diesem Gewerbe keine sonstigen Tatsachen nachzuweisen.

Sind die im Gewerbegesetz festgelegten Bedingungen für die Anmeldung des Gewerbes erfüllt, nimmt das Gewerbeamt in der Frist von 5 Tagen nach dem Zustellungstag der Anmeldung einen Eintrag ins Gewerberegister vor und händigt dem Unternehmer einen Auszug aus.

Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden

Diskussionen zum Artikel

+ Neuer Beitrag