Laboruntersuchung des Wild auf Vorhandensein des Haarwurms (Trichine)

1. 5. 2014 | Quelle: Point of Single Contact (PSC) Czech Republic

Kapitel des Artikels

Diese Tätigkeit beruht auf der Untersuchung der Muskulatur des für Trichinellose empfänglichen frei lebenden Wilds auf das Vorhandensein des Haarwurms (Trichine), das der Jäger ausschließlich für den Verbrauch in seinem Haushalt nutzt.

Die an der Betreibung dieser Tätigkeit, also der Laboruntersuchung des erlegten frei lebenden, für Trichinellose empfänglichen Wilds interessierte Person, muss eine Genehmigung von der Veterinärverwaltung des Landkreises erlangen. Die Genehmigung wird auf Grund eines schriftlichen Antrags erteilt.

Antrag auf die Genehmigung der Laboruntersuchung des Wilds auf das Vorhandensein des Haarwurms

Dem Antrag sind Dokumente der fachlichen Eignung hinzuzufügen. Als fachlich geeignet werden Absolventen des fünfjährigen Studienprogramms im Bereich veterinäre Medizin und Hygiene betrachtet.

Wird der Antrag von einer juristischen Person gestellt, sind dieselben Belege hinzuzufügen, die den sachkundigen Vertreter betreffen und ein Auszug aus dem Strafregister des satzungsmäßigen Vertreters.

Weitere Informationen über das Genehmigungsverfahren

Von der Veterinärverwaltung des Landkreises wird die Genehmigung innerhalb von 30 Tagen ausgestellt

Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden

Sie finden im Dokument Bedingungen für die Erteilung der Genehmigung und weitere Informationen über das Genehmigungsverfahren zur Ausübung der Fachtätigkeit Laboruntersuchung von Wild auf das Vorhandensein des Haarwurms.

Bedingungen für die Erteilung der Genehmigung

  • erreichtes Alter 18 Jahre,
  • Eignung zu Rechtshandlungen,
  • Unbescholtenheit
  • fachliche Eignung für die Ausübung der entsprechenden Tätigkeit, d. h. Tierärzte und andere Personen als ein privater Tierarzt, d. h. privater Veterinärtechniker, eine fachlich geeignete Person gemäß § 59a Abs. 1 Buchst. b) bis e) des Veterinärgesetzes und eine Person, die speziale Fachausbildung absolviert hat, die Abschlussprüfung abgelegt hat und somit die Bescheinigung über ihre Eignung für diese Tätigkeit erworben hat.
  • eine Bedingung der Ausübung der Tätigkeit im Umfeld und unter veterinären und hygienischen Bedingungen, die gemäß Erklärung der zuständigen Veterinärverwaltung des Landkreises der Art und dem Umfang der jeweiligen Tätigkeit entsprechen. Von der Veterinärverwaltung des Landkreises wird die Erfüllung dieser Bedingung persönlich vor Ort bewertet.

Erfordernisse des Antrags

Der Antrag enthält:

  1. Name ggf. Namen, Familiennamen, Ort des dauerhaften Aufenthalts bzw. Wohnort und Geburtsdatum des Antragstellers, falls es sich um eine natürliche Person handelt bzw. Handelsfirma, Sitz, ggf. Anschrift der Organisationseinheit auf dem Gebiet der Tschechischen Republik und Identifikationsnummer des Antragstellers, falls zugeteilt, falls es sich um eine juristische Person handelt, sowie Namen, Familiennamen, dauerhafter Aufenthalt bzw. Wohnort und Geburtsdaten der Personen, bei denen es sich um das Satzungsorgan bzw. um sachkundige Vertreter handelt.
  2. Eignung zu Rechtshandlungen,
  3. Unbescholtenheit,
  4. beantrage Art und beantragter Umfang der Tätigkeit.

Natürliche Personen haben dem Antrag hinzuzufügen:

  • Auszug aus dem Strafregister, nicht älteren als 6 Monate
  • Belege über ihre fachliche Eignung

Juristische Personen haben dem Antrag hinzuzufügen:

  • Auszüge aus dem Strafregister für Personen, die ihr Satzungsorgan und sachkundige Vertreter sind
  • Belege über die fachliche Eignung des sachkundigen Vertreters

Weitere Informationen über das Genehmigungsverfahren

Form der Genehmigung

  • Genehmigung – Verwaltungsbescheid

Zuständiges Amt

  • Veterinärverwaltung des Landkreises

Kontroll- und Aufsichtsorgane

  • Veterinärverwaltung des Landkreises

Vorgang bei der Erteilung der Genehmigung

  • Der Antrag wird von der Veterinärverwaltung des Landkreises bewertet und genehmigt. Erforderlichenfalls findet im Laufe des Entscheidungsverfahrens eine Ermittlung vor Ort statt.

Entscheidungsfrist hinsichtlich des Antrags

  • 30 Tage nach der Antragstellung

Gebühren

  • 2000,- CZK (Position Nr. 73 Buchst. c) des Gesetzes nr. 634/2004 Sb.)

Gültigkeitsdauer der Genehmigung

  • Die Gültigkeitsdauer ist nicht begrenzt

Rechtsregelung

  • Gesetz Nr. 166/1999 Slg., über die Veterinärpflege und über die Änderung bestimmter zusammenhängender Gesetze (Veterinärgesetz)

Vorhandene komunitäre Regelung

  • Verordnung der Kommission Nr. 2075/2005

Dem Antrag sind Dokumente der fachlichen Eignung hinzuzufügen.

Wird der Antrag von einer juristischen Person gestellt, sind dieselben Belege hinzuzufügen, die den sachkundigen Vertreter betreffen und ein Auszug aus dem Strafregister des satzungsmäßigen Vertreters.

Von der Veterinärverwaltung des Landkreises wird der Genehmigungsbescheid in Übereinstimmung mit dem Gesetz Nr. 500/2004 Slg., Verwaltungsordnung, in Fassung späterer Vorschriften, erlassen. Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden

zurück zum Anfang

Diskussionen zum Artikel

+ Neuer Beitrag