Landkreis Hradec Králové

1. 4. 2014 | Quelle: BusinessInfo.cz

Der Landkreis Hradec Králové (Königgräz) wird traditionell als eine Landwirtschafts- und Industrieregion bezeichnet, in der Tat befassen sich jedoch mit der Landwirtschaft nur 10,3 % der aktiven Bevölkerung. Die überwiegende Mehrheit der Wirtschaftsaktivitäten im Landkreis ist der verarbeitenden Industrie zuzuschreiben.

Der Landkreis Hradec Králové liegt im nordöstlichen Teil Böhmens. Mehr als ein Drittel der Grenze bildet die 208 km lange Staatsgrenze mit Polen. Mit den benachbarten Landkreisen Liberec und Pardubice bildet er das Gebiet Nordosten, das zu den drei größten Regionen in der Tschechischen Republik, sowohl in Bezug auf die Fläche, als auch die Einwohnerzahl, gehört. Der letzte Nachbar ist der Landkreis Mittelböhmen. Die Kreishauptstadt ist die von Prag 112 km entfernte Stadt Hradec Králové.

Geographie

Im Norden und im Nordosten erheben sich die Gebirgszüge Krkonoše (Riesengebirge) und Orlické hory (Adlergebirge), die im Süden und Südosten in die fruchtbare Niederungen der Elbe übergehen. Beide Gebirge sind voneinander durch den Ausläufer Broumovský výběžek getrennt, der einst ein flaches Becken zwischen beiden Gebirgen bildete. Die Natur hat hier weitläufige Felsenstädte geformt: Teplické und Adršpašské skály, Broumovské stěny, Křížový vrch und Ostaš. Dieses Gebiet gehört zu den reichhaltigsten Reservoiren des besten Trinkwassers in der Tschechischen Republik. Einen unvernachlässigbaren Teil des Gebiets stellt das Vorgebirge des Riesen- und Adlergebirges dar. Die wichtigsten Wasserläufe sind Labe (Elbe) mit den Nebenflüssen Orlice und Metuje. Der höchste Berg des Landkreises ist Sněžka (Schneekoppe) (1 602 m) im Riesengebirge, der zugleich der höchste Berg der Tschechischen Republik ist. Der niedrigste Punkt ist der Wasserspiegel des Flusses Cidlina auf dem Gebiet des Bezirks Hradec Králové mit der Seehöhe 202 m.

Fläche

Das Gebiet des Landkreises besteht aus fünf Bezirken – Hradec Králové, Jičín, Náchod, Rychnov nad Kněžnou und Trutnov. Mit der Fläche 4 758 km2 nimmt der Landkreis Hradec Králové die 9. Stelle unter den übrigen Landkreisen ein. Der Landkreis nimmt 6 % der Gesamtfläche der Tschechischen Republik ein. Landwirtschaftlicher Boden bedeckt 58,7 % des Gebiets, wobei Ackerland 40,6 % und Wälder 31 % des Gebiets bedecken. Flächenbezogen ist der größte Bezirk Trutnov, der nahezu ein Viertel der Landkreisfläche einnimmt, gefolgt von Rychnov nad Kněžnou mit 21 % und den Rest des Gebiets teilen etwa gleichmäßig mit je 18 %, die drei restlichen Bezirke.

Bevölkerung

Der Landkreis Hradec Králové hat rund 554 Tsd. Einwohner, was 5,3 % der Gesamteinwohnerzahl der Tschechischen Republik ist. Der meist bevölkerte Bezirk ist der Bezirk Hradec Králové, im Gegenteil der bevölkerungsmäßig kleinste Bezirk ist Jičín. Mit der Bevölkerungsdichte 116 Personen pro km2 erreicht der Landkreis nicht den Landesdurchschnitt 132 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte ist auch in einzelnen Bezirken unterschiedlich. Die größte Dichte ist im Bezirk Hradec Králové (181 Einwohner pro km2), die niedrigste ist im Bezirk Rychnov nad Kněžnou (81 Einwohner pro km2)

Der Anteil der Einwohner des Landkreises im Alter von 65 Jahren und mehr (17,8 %) gehört zu den höchsten in der ganzen Tschechischen Republik. Das Durchschnittsalter der Männer und Frauen überschreitet den nationalen Mittelwert.

Wirtschaft

Der Landkreis Hradec Králové kann als eine Landwirtschafts- und Industrieregion mit hoch entwickeltem Fremdenverkehr charakterisiert werden. Die Industrie ist in großen Städten konzentriert, intensive Landwirtschaft in der Elbe-Niederung. Mit der größten Konzentration des Reiseverkehrs in der Tschechischen Republik zeichnet sich das Riesengebirge aus. Der Nationalpark Riesengebirge berührt auf dem Gebiet des Landkreises zwei Drittel der Fläche, auf der sich die wertvollsten Lokalitäten des Parks befinden. Zu den Landschaftsschutzgebieten zählen Broumovsko, Orlické hory (Adlergebirge) und Český ráj (Böhmisches Paradies).

An der Bildung des Bruttoinlandprodukts in der Tschechischen Republik beteiligte sich der Landkreis im Jahre 2012 mit 4,5 %, umgerechnet auf einen Einwohner handelt es sich um 85,7 % des Landesdurchschnitts und der Kreis belegte den 8. Platz unter den Kreisen.

In der Landwirtschaft überwiegt bei der Pflanzenproduktion der Anbau von Getreide (Weizen, Gerste), Raps und Mais, von Bedeutung ist ebenfalls die Zuckerrübenproduktion. Bei der Viehzucht handelt es sich vor allem um Rinder- und Schweinezucht. Im Industriebereich überwiegt die verarbeitende Industrie und in deren Rahmen die Textilproduktion und die Herstellung elektrischer und optischer Geräte und Einrichtungen. Der Landkreis gehört jedoch im Rahmen der ganzen Tschechischen Republik nicht zu den entscheidenden Industriegebieten.

Fremdenverkehr

Im Landkreis stehen knapp Tausend Hoteleinrichtungen zur Verfügung, in denen Unterkunft für mehr als 800 000 Gäste angeboten wird; die häufigsten ausländischen Besucher sind in der Regel Touristen aus Deutschland, Holland und Polen. Der durchschnittliche Aufenthalt eines Gasts dauerte im Jahre 2012 3,5 Tage. Die meisten von diesen Einrichtungen (70 Prozent) sind im Bezirk Trutnov konzentriert, auf dessen Gelände sich das Riesengebirge ausbreitet.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Im Laufe der letzten Jahre erfolgte eine bedeutende Entwicklung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit. Im Jahre 1995 wurde die Euroregion Glacensis gegründet, eine von den auf dem tschechisch-polnischen Grenzgebiet wirkenden Euroregionen.

Webseiten