Landkreis Liberec

1. 4. 2014 | Quelle: BusinessInfo.cz

Der Landkreis Liberec (Reichenberg) grenzt an Deutschland und Polen an und hat eine günstige Lage für Gesellschaften, die in diesen beiden Ländern ihre Kunden haben.

Geographie

Im Landkreis Liberec liegen die Städte Česká Lípa (Böhmisch Leipa), Jablonec nad Nisou (Gablonz an der Neiße, Liberec (Reichenberg) und Semily – diese Bezirke befinden sich im Norden der Tschechischen Republik. Das Gebiet schließt den nördlichen Teil des Böhmischen Beckens, die Gebirge Jizerské hory (Isergebirge), den westlichen Teil des Riesengebirges und den Osten des Gebirges Lužické hory (Lausitzer Gebirges) ein. Der nördliche Teil der Region stellt die 20 km lange Grenze mit der Bundesrepublik Deutschland und mit Polen in der Länge 130 km dar. Der Landkreis grenzt im Osten an den Landkreis Hradec Králové, im Süden an den Landkreis Mittelböhmen und im Westen an den Landkreis Ústí nad Labem.

Der Landkreis Liberec befindet sich im nördlichen Teil der Tschechischen Republik und setzt sich aus vier Bezirken zusammen: Liberec, Jablonec nad Nisou, Semily und Česká Lípa, mit der Gesamtfläche 3. 163 km2. Die Region nimmt 4 % des Gebiets der Tschechischen Republik ein und ist daher nach Prag der zweitkleinste Landkreis des Landes. Ihren dauerhaften Wohnort haben hier rund 439 000 Einwohner. Die Bevölkerungsdichte liegt mäßig unter dem Landesdurchschnitt.

Die ganze Region ist überwiegend gebirgig und hat den Charakter eines Hochlands. Der höchste Punkt ist der 1 435 m hohe Berg Kotel (Kesselkoppe) unweit von Harrachov (Harrachsdorf) im Bezirk Semily. Der niedrigste Punkt liegt im Bezirk Liberec. Der bekannteste Gipfel der Region ist der Berg Ještěd (Jeschken) (1 012 m), wobei es sich um den höchsten Punkt des Jeschkengebirges handelt. Das Klima im nordöstlichen Teil des Landkreises (Isergebirge, Riesengebirge und deren Vorgebirge) ist verhältnismäßig kühler, indem im westlichen und südwestlichen Teil der Region mäßig wärmere Bedingungen herrschen. Wasser wird in der Region von drei Flüssen gesammelt: Ploučnice im Westen, Flussgebiet der Elbe im Osten und Flussgebiet des Flusses Odra (Nisa) (Oder - Neiße) im Norden. Grundwasservorräte befinden sich überwiegend an der Südgrenze, indem sich das geschützte Gebiet der natürlich gespeicherten Oberflächengewässer im Nordosten befindet. In dieser Region befinden sich ebenfalls Mineralwasserquellen und Moor mit heilender Wirkung.

Im Landkreis befinden sich 5 geschützte Landschaftsgebiete: Böhmisches Mittelgebirge, Isergebirge, Lausitzer Gebirge, Böhmisches Paradies und Kokořínsko; 7 nationale Naturschutzgebiete, 8 nationale Naturdenkmäler, 6 Naturschutzgebiete und 61 Naturdenkmäler.

Die Region ist reich an Glasschmelzsand und Gießereisand in guter Qualität. Das war sowohl für Dekorationssteine, als auch für Bausteine wichtig (z. B. Granit aus Liberec, Schieferkreise aus Železný Brod, Qualitätsbasalt und Quarzstein u. ä.), derzeit sind die Aktivitäten der Steinbrüche auf die Förderung von Sand, Kiessand und gebrochenes Gestein konzentriert.

Menschliche Ressourcen

In der Region ist der Einfluss einer langen Industrietradition offensichtlich, was zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Gründung der Technischen Universität in Liberec, einer von den führenden technischen Schulen im Lande, führte. In Liberec befindet sich auch das namhafte Forschungsinstitut für Textilmaschinen. In der Region befindet sich ebenfalls eine Vielzahl von höheren Fachschulen, mittleren Fachschulen und Zentren für Spezialausbildung. Das heißt, dass in dieser Region qualifizierte technische Arbeitskraft vorhanden ist.

Wirtschaft

In der Region ist traditionell sehr wenig Schwerindustrie vorhanden - die Oberhand hat Leichtindustrie. Zu den traditionellen Industriebereichen in der Region gehört Glasindustrie, Modeschmuckproduktion, Textilindustrie und Maschinenbau - kleine Glas- und Textilmanufakturen stellten im 18. Jahrhundert eine von den ersten Industriebranchen im Lande dar. Diese traditionellen Industriezweige wurden später bedeutungsbezogen durch die Herstellung von Teilen für die Automobilindustrie, Maschinenbau und Elektrotechnik ersetzt, trotzdem bleiben sie eine wichtige Beschäftigungs- und Einnahmenquelle der Region. Zu den wichtigsten Branchen gehört auch die Herstellung von Maschinen und Einrichtungen, Metall- und Kunststoffverarbeitung.

Das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf erreichte im Jahre 2011 76,8 % des Gesamt-BIP der Tschechischen Republik (was im Vergleich zu 2009 eine Steigerung um mehr als 7 % darstellt). Der BIP-Wert pro Kopf war im Landkreis Liberec im Jahre 2011 dessen ungeachtet nach dem Landkreis Karlovy Vary der zweitniedrigste.

Die meisten Standorte in der Region sind von Prag und von den restlichen Teilen der Tschechischen Republik mit der Autobahn, die Liberec mit Prag verbindet gut erreichbar. Dank der Autobahn und der Nähe der Automobilwerke Škoda Auto haben sich in der Region viele Produzenten von Automobilteilen niedergelassen.

Sozialwesen

Den Landkreis Liberec charakterisieren viele mittlere Kunstschulen. In der ersten Linie sind die Kunstgewerbeschulen für Glas und Schmuck und ebenfalls die Technische Universität in Liberec zu erwähnen.

Grundlegende Gesundheitspflege wird mithilfe eines Netzes ambulanter Einrichtungen und Apotheken geleistet. Akute Versorgung, Betreuung chronisch kranker Patienten und Rehabilitationspflege wird mittels des Netzes von acht Krankenhäusern sichergestellt. Das wichtigste Krankenhaus ist in Liberec. Die Anstalt für Handchirurgie und plastische Chirurgie in der Stadt Vysoké nad Jizerou (Hochstadt) ist eine Einrichtung, die eine regionsüberschreitende Bedeutung hat. Im Landkreis befinden sich zwei Kurorte für die Behandlung von Rheumatismus und Krankheiten des Bewegungsapparats, Herz und Kreislauf - Kurot Libverda und Kunratice.

Kultur

Der Landkreis Liberec hat eine lange, durch zahlreiche historische Gebäude und Denkmäler repräsentierte Tradition, wie das Nordböhmische Museum in Liberec, die Regionale Galerie in Liberec, die Staatliche wissenschaftliche Bibliothek in Liberec, das F. X. Šalda Theater, Naive Theater oder der Zoologische und Botanische Garten in Liberec. In verschiedenen Teilen des Landkreises ist eine Vielzahl an Museen und Galerien verstreut. Wer an der Glas- und Modeschmucktradition interessiert ist, kann zum Beispiel das Glasmachermuseum in Nový Bor (Haida), Kamenický Šenov (Steinschönau) und Železný Brod (Eisenbrod) oder das Glas- und Schmuckmuseum in Gablonz, das Museum des Böhmischen Paradieses in Turnov mit Sammlungen aus den Bereichen Geologie, Mineralogie und Nachweisen der Goldschmied- und Juwelierproduktion, die nicht nur im Rahmen der Tschechischen Republik, sondern auch europaweit einzigartig sind, besuchen.

Fremdenverkehr

Der Landkreis Liberec ist eine bekannte Region für den Fremdenverkehr. Besucher aus dem Ausland sowie aus der Tschechischen Republik kommen, um die außergewöhnliche Landschaft, Naturformationen, historische Sehenswürdigkeiten und weitere interessante Stellen zu genießen. In der Region gibt es viele spezifische Orte, die mit dem Fremdenverkehr stark verbunden sind: das westliche Riesengebirge, Isergebirge, die Umgebung von Turnov - das Böhmische Paradies, die Stadt Doksy samt Umgebung, das Lausitzer Gebirge und das Riesengebirgsvorland.

Zu Sehenswürdigkeiten mit der Bedeutung des nationalen Kulturerbes gehören Sakralbauten, Burgen und Schlösser, wie zum Beispiel Bezděz, Zákupy, Lemberk, Frýdlant v Čechách, Sychrov, Hrubý Rohozec und Valdštejn. In der Region befinden sich zahlreiche Wasserreservoire und Seen, von denen der See Máchovo jezero der bekannteste ist. Die Besucher können Unterkunftseinrichtungen mit der Gesamtkapazität rund vierzigtausend Betten in gemeinsamen Unterkunftseinrichtungen verschiedener Kategorien nutzen. In der Region sind auch zahlreiche individuelle Erholungseinrichtungen vorhanden, vor allem in den Bezirken Česká Lípa und Semily. Zur Entwicklung des Fremdenverkehrs in der Region tragen wichtige Straßen- und Eisenbahngrenzübergänge und viele Grenzübergänge für Fußgänger bei.

Grenzüberschreitende Zusammenarbeit

Das Gebiet des Landkreises Liberec schließt ebenfalls einen Teil der Euroregion Neiße-Nisa-Nysa ein. Es handelt sich um die Euroregion dreier Grenzgebiete (Dreiländereck), auf denen Grenzen der Tschechischen Republik, Bundesrepublik Deutschland und Polnischen Republik aneinanderstoßen. Die Euroregion Neiße-Nisa-Nysa ist die erste, an der tschechischen Grenze gegründete Euroregion. Die Euroregion Neiße-Nisa-Nysa breitet sich auf der Fläche 12 577 km2 aus; wovon die Tschechische Republik 19,8 %, Polen 44,5 % und Deutschland 35,7 % bedeckt. Es leben hier rund 1.5 Mil. Einwohner, davon 24,1 % auf dem Gebiet der Tschechischen Republik, 36,7 % in Polen und 39,2 % in Deutschland.

Webseiten