Landkreis Pardubice

1. 4. 2014 | Quelle: BusinessInfo.cz

Der Landkreis Pardubice befindet sich inmitten des Landes und bietet somit leichten Zugang zu allen Teilen der Tschechischen Republik.

Der Landkreis Pardubice befindet sich im östlichen Teil Böhmens. Die geographische Lage des Kreises wird von den benachbarten Landkreisen bestimmt - Mittelböhmen, Hradec Králové, Olomouc, Südmähren und Vysočina. Zusammen mit dem Landkreis Hradec Králové und Liberec bildet er die Kohäsionsregion (sog. NUTS 2). En Teil der nordöstlichen Grenze des Landkreises ist zugleich die tschechisch-polnische Staatsgrenze, wobei der Landkreis durch den südlichen Teil des Adlergebirges und die westlichen Hänge des Gebirges Hrubý Jeseník abgegrenzt ist. Der Süden und Südosten ist durch die Hügellandschaft Žďárské vrchy und Železné hory eingesäumt, die Mitte und den Westen nimmt die Niederung der Elbe ein. Die Berglandschaften Orlické hory, Ždářské vrchy und Železné hory gehören dabei zu den Landschaftsschutzgebieten des Landkreises.

Fläche, Bezirke:

Die Fläche des Landkreises beläuft sich auf 4 519 km2 (5,7 % der Fläche der Tschechischen Republik). Von der Gesamtfläche des Landkreises entfallen 60,4 % auf landwirtschaftlichen Boden, Ackerland stellt dabei 44,2 % dar. Waldgebiete bedecken 29,5 % der Fläche. Der höchste Punkt der Region ist der Berg Kralický Sněžník (1 424 m), der dritthöchste Berg der Tschechischen Republik. Das ganze Gebiet des Bergs Kralický Sněžník mit den Restbeständen der ursprünglichen Vegetation und dem Hochmoor wurde zum nationalen Naturschutzgebiet erklärt. Der niedrigste Punkt des Landkreises ist der Wasserspiegel der Elbe bei Kojice, an der westlichen Grenze des Landkreises (201 m).

Der Landkreis Pardubice besteht aus vier Bezirken (Chrudim, Pardubice, Svitavy und Ústí nad Orlicí) und 451 Gemeinden. Die durchschnittliche Katasterfläche einer Gemeinde beträgt 10,0 km2. Dem Prinzip der Gemeindepartnerschaft liegt die allmähliche Gestaltung der Mikroregionen auf dem Gebiet des Landkreises Pardubice zu Grunde - einer von den starken Aspekten, der zur Gesamtentwicklung beitragen sollte.

Umwelt

Der Landkreis Pardubice zeichnet sich durch die Vielfältigkeit der Naturbedingungen, Besiedlung sowie die Industrie- und Landwirtschaftsproduktion aus, woraus sich auch die unterschiedliche Qualität der Umwelt ergibt. Auf den Gebieten der Vorgebirge und des Berglands im mittleren Teil des Bezirks Ústí nad Orlicí befinden sich keine größeren Siedlungen, indem die südlichen Teile des Bezirks Chrudim unter dem Einfluss der menschlichen Tätigkeiten leiden. Am meisten ist die Umwelt auf Gebieten mit konzentrierter Industrie, Besiedlung und Verkehrsknoten beschädigt - auf dem Ballungsgebiet Pardubice, auf dem der Grad der Umweltschäden vor allem durch die chemische Industrie und das Energiewesen das Ausmaß eines von den erheblichsten Umweltproblemen im Rahmen der Tschechischen Republik darstellt (Paramo, Synthesia, Elektrizitätswerke Opatovice und Chvaletice).

Aus der wasserwirtschaftlichen Sicht ist der Landkreis Pardubice ein außergewöhnlich wichtiges Gebiet mit dem Überschuss an Wasserbezugsquellen u. zw. sowohl des Grundwassers, als auch der Oberflächengewässer. Es handelt sich um ein Quellgebiet der Wasserläufe ohne Verschmutzung aus fremden Flussgebieten. Bei den mittleren und unteren Wasserläufen liegt eine niedrigere Verschmutzung durch Abwässer vor, mit Ausnahme der Elbe und des oberen Laufs des Flusses Svitava. Zu den drei größten Wasserflächen der Region gehört der Stausee Seč (am Fluss Chrudimka), weiter der Teich Bohdalečský rybník (Opatovický kanál) und die Talsperre Pastviny (Divoká Orlice). Ein Teil des Gebiets ist flächendeckend geschützt, d. h. durch Wasserschutzgebiete, geschützte Gebiete der natürlichen Wasserspeicherung (CHOPAV). Die Grundwasservorräte sind vor allem an die ostböhmischen Mulden (Synklinalen) des böhmischen Kreidebeckens in Ostböhmen und an quartäre Ablagerungen der Elbe gebunden.

Bevölkerung

Im Landkreis leben knapp 516 Tsd. Einwohner, was 6,59 % der Gesamteinwohnerzahl der Tschechischen Republik darstellt. Die meist bevölkerten Bezirke des Landkreises sind Pardubice, Ústí nad Orlicí, Svitavy und Chrudim. Die drei größten Städte des Landkreises sind Pardubice, Chrudim und Svitavy.

Wirtschaft

Im Landkreis sind Industrie, jedoch auch kommerzielle und öffentliche Dienstleistungen konzentriert. Die Industrieproduktion hat eine vielfältige Struktur. Am stärksten ist der allgemeine Maschinenbau vertreten, gefolgt von der Textil-, Kleidungs- und Lederindustrie, den höchsten Anteil an der landesweiten Produktion hat die chemische Industrie. Von Bedeutung ist jedoch auch der landwirtschaftliche Bereich. Denn von der Gesamtfläche des Kreises nehmen der landwirtschaftliche Boden 60 % Wald 29 % und die Wasserflächen 1,45 % ein. Die wirtschaftliche Prosperität wird auch durch die Tatsache beeinflusst, dass die Region vom europäischen Eisenbahnkorridor durchquert wird. Ebenfalls der Wasser- und Luftverkehr können genutzt werden. Aus diesem Grund verzeichnet der Landkreis in der letzten Zeit ein erhebliches Interesse der ausländischen Investoren, die Angebote der ausgebauten Industriegebiete in der Nähe der großen Städte nutzen.

Fremdenverkehr

Im Landkreis Pardubice gibt es eine Vielzahl natürlicher Sehenswürdigkeiten, Denkmäler und Denkwürdigkeiten. Dazu gehört das Landschaftsschutzgebiet Železné hory, das Landschaftsschutzgebiet Žďárské vrchy, das Landschaftsschutzgebiet Orlické hory, das Gebiet Polabí (Niederungen der Elbe) oder das Massiv des Bergs Kralický Sněžník (1423 m).

Zu bedeutenden architektonischen Sehenswürdigkeiten der Region gehören zum Beispiel mittelalterliche Burgen, die seit dem 13. Jahrhundert auf gelegenen strategischen Standorten der Region erbaut wurden. Eine Dominante des Berglands Železné vrchy ist die Burg Lichnice. Ein viel besuchter touristischer Aussichtspunkt ist die Burgruine Oheb. Und dem südlichen Gebiet des Landkreises dominiert die Burg Rychmurk. Besuchenswert sind auch die im Vorgebirge des Eisen- und Adlergebirges verstreuten Ruinen der mittelalterlichen feudalen Sitze. In der Region Pardubice das Fort Svojšice, in der Umgebung von Ústí nad Orlicí Lanšperk, Brandýs nad Orlicí und Žampach, in der Umgebung von Chrudim die Schlösschen Žumberk, Rabštejn und weitere. Besondere Aufmerksamkeit verdient auch die Burg Košumberk, die sich in der Nähe der Stadt Luž befindet. Die wichtigsten historischen Baudenkmäler im nördlichen Teil des Landkreises hängen mit dem alten mährischen Geschlecht der Herren von Pernštejn zusammen. Zu den Bauten des Pernštejn Geschlechts gehören auch zwei mächtige Burgen - Litice nad Orlicí und Kunětická hora in der Nähe von Pardubice.

Webseiten