Verarbeitung der energetischen Wirtschaftsprüfung und des energetischen Gutachtens – Berechtigung

1. 5. 2014 | Quelle: Point of Single Contact (PSC) Czech Republic

Die Tätigkeit beruht auf der Durchführung der energetischen Wirtschaftsprüfung und des energetischen Gutachtens. Die energetische Wirtschaftsprüfung ist ein schriftlicher Bericht, der Informationen über das bestehende oder vorausgesetzte Niveau der Energienutzung in Gebäuden, in der Energiewirtschaft, im Industrievorgang und energetischen Dienstleistungen mit der Beschreibung und Festlegung der technisch, ökologisch und wirtschaftlich effektiven Vorschläge zur Erhöhung der Energieeinsparungen oder zur Erhöhung der Energiewirksamkeit einschließlich Empfehlungen zur Realisierung enthalten.

Unter dem energetischen Gutachten versteht sich Bericht, der Informationen über die Bewertung der Erfüllung der im Voraus festgelegten technischen, ökologischen und ökonomischen Parameter enthaltet, die von dem Vergeber des energetischen Gutachtens einschließlich Ergebnisse und Bewertungen festgelegt sind. Das energetische Gutachten ist zum Unterschied von der energetischen Wirtschaftsprüfung verhältnismäßig einfacheres Elaborat, das in konkrete Richtung je nachdem gerichtet werden kann, welches ausgewählte oder vergebene Kriterium für die endgültige Bewertung geltend gemacht wird.

Der Antragsteller hat die fachliche Befähigung zu erfüllen. Für die fachliche Befähigung wird zum Zweck dieses Gesetzes die Hochschulbildung betrachtet, die mit dem Studium in Bachelor-, Magister oder Doktor-Studienprogrammen im Bereich der technischen Wissenschaften und ihren Bereichen der Energetik oder des Bauwesens und 3 Jahre Berufserfahrung in der Branche oder Mittelschulbildung mit Abitur in Ausbildungsbereichen der technischen Orientierung im Bereich der Energetik oder des Bauwesens und 6 Jahre Berufserfahrung in der Branche oder höhere Fachbildung in Bereichen der technischen Orientierung im Bereich der Energetik oder des Bauwesens und 5 Jahre Berufserfahrung in der Branche erworben wurde.

Der Antragsteller hat weiter die Prüfung (schriftlicher und mündlicher Teil der Prüfung) zur Ausübung der berechtigten Tätigkeiten im Bereich der Energiewirksamkeit erfolgreich abzulegen. Diese Prüfung ist vor der Fachkommission bei dem Ministerium für Industrie und Handel abzulegen. Nach ihrer Absolvierung genügt dann nur die Eintragung in das Verzeichnis der Energiespezialisten zu beantragen und die berufliche Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Die Berechtigung zu dieser Tätigkeit kann jede natürliche Person beantragen, die Bedingungen für die Erteilung der Berechtigung gemäß § 10 Abs. 2 des Gesetzes Nr. 406/2000 Slg. erfüllt. Der Antragsteller wird auf Grund des schriftlichen Antrages vor die Prüfungskommission vorgeladen, wo er die Prüfung (schriftlicher und mündlicher Teil der Prüfung) abzulegen hat. Im Falle der erfolgreichen Ablegung wird dem Antragsteller die Bescheinigung ausgestellt, auf dessen Grundlage er die Tätigkeit ausüben kann.

Vorgang beim Erwerb der Berechtigung:

  1. Antrag auf die Erteilung der Berechtigung des Energiespezialisten
  2. Antrag auf die Eintragung in das Verzeichnis der Energiespezialisten
  3. Der Antragsteller hat die berufliche Haftpflichtversicherung abzuschließen

1) Antrag auf die Erteilung der Berechtigung des Energiespezialisten

  • Der Antrag wird bei dem Ministerium für Industrie und Handel gestellt
  • Der Antrag wird mittels eines Formulars gestellt, das auf den Webseiten des Ministeriums für Industrie und Handel zugänglich ist. Der Antrag muss dann per Hand ausgefüllt und zusammen mit allen Anlagen an die Anschrift des Ministeriums für Industrie und Handel geschickt werden.

Dem Antrag ist hinzuzufügen:

  • Nachweis der Berufserfahrung (Bestätigung des Arbeitsgebers, im Falle eines Selbständigen eine Ehrenerklärung über die Dauer und Bereich der Berufserfahrung)
  • Kopie des Beleges über die erreichte Ausbildung (Diplom oder Abiturzeugnis)

Weitere Informationen über den Antrag und das Genehmigungsverfahren.

Absolvierung der Prüfung vor der Fachkommission, innerhalb von 30 Tagen wird die Entscheidung über die Bescheinigung erlassen.

Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden.

2) Antrag auf die Eintragung in das Verzeichnis der Energiespezialisten

  • für den Antrag sind keine formalen Erfordernisse festgelegt. Dem Antrag ist der Nachweis über die Ablegung der Prüfung zur Ausübung der berechtigten Tätigkeiten im Bereich der Energiewirksamkeit hinzuzulegen (siehe der hiervor genannte Punkt)

Das Ministerium trägt den Antragsteller in das Verzeichnis innerhalb von 30 Tagen ein und stellt ihm die Bescheinigung aus, auf derer Grundlage die Dienstleistungen des energetischen Wirtschaftsprüfers zu gewähren sind.

3) Der Antragsteller hat die berufliche Haftpflichtversicherung abzuschließen

Diese Versicherung kann bei einer Reihe kommerzieller Subjekte abgeschlossen werden.

Nach der Erfüllung der hiervor genannten Erfordernisse kann die Dienstleistung erbracht werden.

Diskussionen zum Artikel

+ Neuer Beitrag