Geschichte

Die böhmischen Länder sind vor mehr als Tausend Jahren entstanden. Die stets mit der europäischen Geschichte eng verbundene tschechische Geschichte ist sehr vielfältig und bietet viele interessante Fakten über das Leben der Gesellschaft im Laufe der Jahrhunderte.

Im Jahre 1918 - nach dem Untergang der Österreich-Ungarischen Monarchie - endeten mehrere Jahrhunderte der Vorherrschaft der Habsburger und es entstand die unabhängige Tschechoslowakei, in der die Tschechen und Slowaken in einem gemeinsamen Staat vereint wurden. Zwischen dem ersten und zweiten Weltkrieg war die sog. erste Republik ein sich schnell entwickelnder Industriestaat mit einem stabilen demokratischen System und einem lebhaften kulturellen und intellektuellen Leben. Das im Oktober 1938 unterzeichnete Münchner Abkommen verurteilte jedoch die Tschechoslowakei zum Untergang, der im März 1939 mit der Besetzung durch das nazistische Deutschland vollendet wurde. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs geriet die Tschechoslowakei unter sowjetischen Einfluss. Im Jahre 1948 übernahm die kommunistische Partei volle Kontrolle über den Staat und die sowjetische Dominanz dauerte weitere 40 Jahre.

Im November 1989 fand die sog. "samtene Revolution" statt. Mit dem Attribut "samtene" wird sie aus dem Grund bezeichnet, dass es dabei keine Opfer gegeben hat. Den 17. November, nach den Ereignissen im benachbarten Ostdeutschland (Sturz der Berliner Mauer), gerieten die im Zentrum von Prag demonstrierenden Studenten in Konflikt mit der Polizei. Es folgten größere Demonstrationen mit Václav Havel an der Spitze, solange die kommunistische Regierung am 3. Dezember 1989 nicht resignierte. Václav Havel wurde am 29. Dezember 1989 zum Präsidenten der Republik gewählt.

Im Januar 1993 fand die Teilung der Tschechoslowakischen Republik in die Tschechische Republik und die Slowakische Republik statt. Die Tschechen wollten nicht von der Slowakei getrennt werden, die wirtschaftlichen Umstände und Ziele der beiden neu entstandenen Marktwirtschaften waren jedoch diametral unterschiedlich. Die Slowaken trugen die Last vieler ursprünglicher staatlicher Unternehmen im Bereich der Schwerindustrie, die mit der Stilllegung und Entlassung der Mitarbeiterkonfrontiert wurden. Ähnlich wie die Wende 1989 verlief der Prozess der Trennung friedlich und ruhig. Václav Havel resignierte auf seine Funktion, um nicht bei der Teilung der Tschechoslowakei den Vorsitz inne zu haben. Er wurde jedoch als erster Präsident der Tschechischen Republik neu gewählt. Ab 2013 wird der Präsident von den Bürgern direkt gewählt.

Am 1. Januar 2001 hat die Tschechische Republik Rechte und Verpflichtungen übernommen, die sich aus den für die ehemalige Tschechoslowakische Föderation verbindlichen internationalen Abkommen ergaben. Die Tschechische Republik pflegt diplomatische Beziehungen mit den meisten Ländern, die mit der ehemaligen Tschechoslowakei diplomatische Beziehungen gepflegt hatten.

Am 1. Mai 2004 wurde die Tschechische Republik zu einem vollwertigen Mitglied der Europäischen Union.

Weitere Angaben

  • Prager Informationsdienst Kulturelle und politische Informationen über die Tschechische Republik
  • Länderstudien - Tschechien Diese Webseite enthält Online-Versionen der Bücher bisher in Papierform von der Bundesforschungsabteilung der Library of Congress im Rahmen der Länderstudien / Area Handbook Series von der US Department of the Army gesponsert zwischen 1986 und 1998. Jedes Studienangebote veröffentlicht eine umfassende Beschreibung und Analyse des Landes oder region's historischen Rahmen, Geographie, Gesellschaft, Wirtschaft, politisches System, und Außenpolitik.