Lösung von finanziellen Schwierigkeiten

Mit der Problematik der finanziellen Schwierigkeiten befassen sich einige Rechtsvorschriften aus verschiedenen Bereichen. Zu diesen zählen auch Vorschriften aus dem Bereich der Körperschaftssteuer, Buchhaltung und des Insolvenzverfahrens. Das derzeitige geschäftliche Umfeld ist äußerst instabil und es treten unvorhersehbare Bedingungen auf, denen sich die Unternehmer anzupassen haben.

Rechtsanforderungen

Äußerst wichtige Elemente sind dabei Vorsorge, System der rechtzeitigen Warnung und Berücksichtigung des unternehmerischen Risikos. Das Ziel der Vorsorge ist, Probleme vorzubeugen. Um Vorbeugungsmaßnahmen einführen zu können, muss der Unternehmer genügend Informationen über das mögliche Problem haben. Wichtig sind Informationen über die frühere Entwicklung und die aktuell gültigen Prozesse sowie über die Entwicklung und wichtige, zukunftsweisende Momente.Eine Quelle von verschiedenen Feststellungen können Informationen über Umsatz, Bestände, Entwicklung der Forderungen und Verbindlichkeiten und andere Positionen sein.

Das Risiko bedeutet eine Möglichkeit, dass unsere Erwartungen nicht in Erfüllung gehen bzw. eine Unsicherheit. Im Unternehmen können viele Risikosituationen und Krisen eintreten; eine von ihnen ist das Versagen des Unternehmensplans. Grund dafür kann ein ungeeigneter Geschäftstätigkeitsbereich, Überbewertung der Ziele, usw. sein.Ein weiterer häufiger Grund ist ungenügende Finanzierung der geschäftlichen Aktivitäten, indem der Unternehmer bzw. die Gesellschaft nicht genügend eigene Ressourcen bzw. Ergebnisse haben ggf. die Gesellschaft ist durch Betrug, Unterschlagung, Korruption belastet bzw. es versagt die Geschäftsleitung.

Es ist wichtig, legislative Anforderungen zu berücksichtigen, zum Beispiel diejenigen, die die Mitarbeitersicherheit bzw. Produktionsqualität betreffen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Erfüllung der Steuerpflichten, damit der Unternehmer die Zahlung von riesigen Geldstrafen vermeidet. Ähnliche Relevanz hat auch die Einhaltung der Vertragspflichten.

Die Strategie des Risikomanagements wird zur Vorbeuge der nachteiliger Auswirkung herangezogen. Die Strategie basiert auf der Erkennung der Risikoentstehung, Messung des Risikogrands und dem Schutz gegen Risiko. Schutz gegen Risiken bedeutet:

  1. Definierung der Risikogrenzen - der am meisten zugespitzten Situation - bester und schlimmster Fall
  2. Risikoaufteilung
  3. Streuung des Risikos - zum Beispiel unter mehrere Lieferanten
  4. Risikoübertragung auf weitere Gesellschaften - Versicherung der Verantwortung, Vermögensversicherung, usw.
  5. Bildung von Rücklagen

Die häufigsten Gründe für Probleme der Handelsgesellschaften sind schlechte Führung und ungenügende finanzielle Ergebnisse.Um eine derartige Situation auszuschließen, sollte der Unternehmer einige Grundsätze beachten:

  1. Vor Beginn der Tätigkeit ist es wichtig, eine Studie zu erstellen, was für einen Gewinn der Unternehmensplan abwerfen sollte und diese mit den Zinssätzen der für die Geschäftstätigkeit genutzten finanziellen Ressourcen im Falle ihrer Deponierung in der Bank, zu vergleichen. Sind die Zinssätze höher, als der Gewinn, hat die Geschäftstätigkeit im jeweiligen Bereich keinen Sinn.
  2. Es ist nicht falsch festzustellen bzw. zumindest in Erwägung zu ziehen, ob das geplante Produkt bzw. die Dienstleistung bei den Kunden Erfolg haben wird und ob sie daran interessiert sind.
  3. Bei der Identifizierung der Wirtschaftsergebnisse hat der Unternehmer nicht nur die Gesamtzahlen zu bewerten, sondern auf die Ergebnisse einzelner Bereiche.
  4. Bei der Implementierung des Plans ist es angebracht, die geplanten Ergebnisse mit dem Ist-Stand zu vergleichen, die Abweichungsgründe zu identifizieren und zu versuchen, negative Abweichungen zu minimieren.
  5. Es ist angebracht, laufend die finanzielle Gesundheit der Gesellschaft mithilfe einer Finanzanalyse zu überwachen. Die Finanzanalyse vergleicht Zahlen einzelner Jahre und vergleicht diese mit ähnlichen Gesellschaften auf diesem Gebiet. Die Analyse nutzt mehrere Kennzahlen - Kennzahl der Rentabilität, Liquidität (bzw. Fähigkeiten, die Verbindlichkeiten zu begleichen), Aktivitäten (Umsatz) und Verschuldung.

Quellen

Die Analyse der finanziellen Lage der Gesellschaft mithilfe von spezifischen Verfahren und Methoden ist in der Lage, eine Übersicht über die finanzielle und wirtschaftliche Gesamtlage der Gesellschaft zu bieten.

Die folgenden Regierungs- und Nichtregierungsstellen und Webportale bieten weitere Informationen und nützliche Dienstleistungen im Falle von finanziellen Schwierigkeiten der Gesellschaft an:

Hilfe und Beratung nach Maß

Sind Sie an der Beratung seitens einer unabhängigen Gesellschaft Im Falle interessiert, dass Sie die Verschuldung in Betracht ziehen (d. h. Sie überlegen über eine Kredit- bzw. Darlehensnahme, usw.) - bietet Ihnen in diesen Fällen unser Beratungszentrum seine Dienste an.Wir bieten ebenfalls unsere Dienste für den Fall an, dass Sie befürchten, Raten ihres Kredits bzw. Darlehens infolge einer unerwarteten Änderung Ihrer Situation nicht zurückzahlen zu können bzw. Sie sich in einer derartigen Lage bereits befinden.

Das Europäische Netz für Unternehmer (Enterprise Europe Network) ist ein umfangreiches Netz (mit 600 Gastgeberorganisationen und 4 000 voll beschäftigten Mitarbeitern), das für Unternehmer mittels seiner lokalen Partner Informations- und Beratungsdienste erbringt.

Gesetzliche Texte

Das Dokument wurde in Zusammenarbeit zwischen den Portalen Ihr Europa - Unternehmen (Your Europe – Business: EU-Portal für Handelsgesellschaften) und BusinessInfo. z erstellt.