Der nächste Schritt im Rahmen der nachhaltigen Entwicklung

Eine Firma ist ein unteilbarer Bestandteil der Gesellschaft, in der sie ihre Aktivitäten abwickelt. Die Gewinnbildung sollte Hand in Hand mit der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft stattfinden. Derzeit wird häufig der Begriff "gesellschaftliche Verantwortung der Firmen" (CSR) benutzt, was eine derartige Firmenführung bedeutet, die nicht nur auf die wirtschaftliche Seite der Businesstätigkeit orientiert ist, sondern auch darauf, wie sich die Firma im Rahmen ihrer Tätigkeit gegenüber der Gesellschaft und der Umwelt verantwortungsvoll benehmen kann.

Rechtsanforderungen

Die rechtliche Ausgestaltung der einzuhaltenden Anforderungen und Verfahren, falls die Firma den nächsten Schritt bei der nachhaltigen Entwicklung unternehmen will, ist vor allem im Arbeitsgesetzbuch, im Tarifverhandlungsgesetz, im Verbraucherschutzgesetz und ebenfalls im Natur- und Landschaftsschutzgesetz enthalten.

  • Arbeitsgesetzbuch
  • Tarifverhandlungsgesetz
  • Verbraucherschutzgesetz
  • Natur- und Landschaftsschutzgesetz

Gesellschaftliche Verantwortung der Firmen

Der Begriff gesellschaftliche Verantwortung bedeutet, dass die Firmen für die Auswirkung ihrer Tätigkeit auf die Umwelt, die Verbraucher, Mitarbeiter u. ä. Verantwortung tragen, dass sie in Übereinstimmung mit den öffentlichen Interessen fungieren z. B. dass sie freiwillig Praktiken beseitigen, die die Gesellschaft beschädigen.

Für die Schaffung von Gesetzen, die Bedingungen in Verbindung mit der gesellschaftlichen Verantwortung der Firmen auferlegen, ist das Ministerium für Arbeit und Sozialwesen verantwortlich.

Damit die Firma die sich aus der gesellschaftlichen Verantwortung ergebenden Vorteile bestens nutzen kann, muss ihre Einstellung zur Verantwortung wahrheitsgetreu und glaubwürdig sein. Sie sollte daher transparent, gründlich, empfindlich und aufrichtig sein - die Öffentlichkeit muss daran glauben, dass die Gesellschaft von der Richtigkeit ihrer Aktivitäten überzeugt ist. Die Ergebnisse und Auswirkung der gesellschaftlichen Verantwortung der Firmen können in drei Bereiche aufgeteilt werden. Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt.

Im Bereich Wirtschaft wird von einer gesellschaftlich verantwortungsvollen Firma erwartet, dass sie ihre Tätigkeit in einer transparenten Art und Weise durchführen wird, dass sie gute Beziehungen zu den Kunden, Investoren und Geschäftspartnern pflegen wird. Es wird ebenfalls die Auswirkung ihrer Tätigkeit auf die örtliche Wirtschaft und auf die nationale und globale Wirtschaft überwacht, zum Beispiel ob die Firma Arbeitsplätze schafft, gegen Korruption kämpft bzw. Bildungsaktionen veranstaltet. Zu den Instrumenten, die in diesem Bereich zur Anwendung kommen, gehören Verhaltensregeln, Bereitstellung von wahrheitsgetreuen Informationen, Kundenpflege, Geltendmachung und ordnungsmäßige Einhaltung der gesetzlichen Normen und Fachnormen, rechtzeitige Vergütung der fälligen Verbindlichkeiten, Einhaltung der Verhaltensregeln bei der Werbung, u. ä.

Im Sozialbereich wird von der Firma Mitarbeiterpflege, Beteiligung der Mitarbeiter am Entscheidungsprozess, Feedback, Mitarbeiterausbildung, flexible Arbeitsformen, finanzielle und nichtfinanzielle Entlohnung der Mitarbeiter, gerechte Arbeitsbedingungen, Diskriminierungsverbot, gleiche Gelegenheiten, Unterstützung des Familienlebens, u. ä. erwartet. Dazu gehören auch Wohltätigkeitsschenkungen, freiwillige Arbeit, gerechter Handel und ähnliche Aktivitäten.

Die Umweltverantwortung ist derzeit ein häufig diskutiertes Thema. In diesem Bereich orientiert sich die Firma auf die Einsparung von Energie, Wasser und Rohstoffen, Abfallsortierung, Anwendung von umweltfreundlichen Werkstoffen und Produkten bzw. zum Beispiel auf die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs. Obwohl bestimmte, in Zusammenhang mit der Umweltpolitik der Firma aufgewendete Kosten zuallererst Auswirkung auf ihre kurzfristigen Gewinne haben können, kann die Firma aus langfristiger Sicht bei der Einführung bestimmter Maßnahmen erhebliche Beträge einsparen (vor allem Maßnahmen in Verbindung mit der Energieeinsparung im Betriebsrahmen).

Die gesellschaftliche Verantwortung der Firmen (Corporate Social Responsibility - CSR) ist Bestandteil der geschäftlichen Strategie. In der Tschechischen Republik gibt es keine spezielle staatliche Behörde, die sich mit dieser Problematik beschäftigen würde. Auf dem Gebiet der Beschäftigung und des Sozialwesens, d. h. im Bereich der Beziehungen zwischen den Arbeitnehmern und Arbeitgebern, wird CSR zum Beispiel bei Tarifverhandlungen geltend gemacht.

Im Rahmen der Tarifverhandlungen bestehen Tarifverträge (Kollektivverträge) und Tarifverträge des höheren Rangs, die die freiwillige Vereinbarung bestimmter Maßnahmen, über den Rahmen der geforderten Mindestmaßnahmen, ermöglichen. Zu den Tarifverhandlungen gehört auch die Praxis der Verbindlichkeitserweiterung der Tarifverträge des höheren Rangs.

Normen

Qualitätsmanagementsystem ISO 9001:2000

Die internationale Norm ISO 9001:2000 gilt für sämtliche Produktionstätigkeiten bzw. erbrachte Dienstleistungen. Sie wurde von der Internationalen Organisation für Normung erstellt, deren Aufgabe ist, internationale Normen für das Qualitätsmanagementsystem herauszugeben.

Umweltmanagementsystem ISO 14001

Das Umweltmanagementsystem enthält angewendete Umweltschutzverfahren und legt großen Nachdruck auf die umweltbezogene Einstellung der Organisationen. Ein Subjekt, das die in der Norm ISO 14 001 festgelegten Bedingungen erfüllt, unterstützt den Umweltschutz und die Vorbeugung der Verschmutzung in Übereinstimmung mit Bedürfnissen der Gesellschaft und den wirtschaftlichen Zielen.

Zertifizierungen gemäß der ISO-Norm können nur durch akkreditierte Stellen, zum Beispiel das Tschechische Institut für Akkreditierungen, durchgeführt werden.

Umweltmanagement- und Auditsystem (EMAS)

EMAS ist ein freiwilliges System, das den Organisationen bei der Bewertung und Verbesserung der Auswirkung ihrer Tätigkeit auf die Umwelt hilft. Die Organisation, die sich zur Einführung dieses Systems entscheidet, verpflichtet sich ebenfalls zur Bereitstellung der erwünschten Informationen der Öffentlichkeit. Beschließt die Organisation, das System einzuführen, muss sie dessen Einführung von einer akkreditierten dritten Partei genehmigen lassen.

Arbeitssicherheitsmanagementsystem OHSAS 18001

Diese Norm hilft bei der Eliminierung bzw. Minimierung von Risiken, denen die Arbeitnehmer und andere Personen bei der Ausübung ihrer Tätigkeit in der Firma ausgesetzt sind. Die Norm ist ein Instrument, mit dessen Hilfe die Firma nachweist, dass sie die gesetzlichen Auflagen erfüllt und es handelt sich um einen bedeutenden Schritt zum Schaffen und Erhalten eines sowohl für die Arbeitnehmer, als auch für die Firma guten Umfelds

Zertifizierungen gemäß dieser ISO-Norm können nur durch akkreditierte Stellen, zum Beispiel das Tschechische Institut für Akkreditierungsinstitut, vorgenommen werden.

Gesellschaftliche Verantwortung SA8000

Die internationale Norm SA8000 ist ein weltweit anerkannter Standard, der der Überwachung und Verbesserung der Bedingungen auf dem Arbeitsplatz dient. In einzelnen Kapiteln dieser Norm sind Anforderungen bezüglich der geleisteten Stundenzahl, Gesundheit und Sicherheit, Verhütung der Diskriminierung, Disziplinarmaßnahmen, Entlohnung für die Erfüllung der grundlegenden Anforderungen, definiert.

Firmen als solche, haben kraft Gesetzes zumindest die Mindestanforderungen der gesellschaftlichen Verantwortung und des Umweltschutzes zu erfüllen.

Administrative Vorgänge

Zertifizierung der Normen

Qualitätsmanagementnormen

Das ausführliche Verfahren bei der Einführung des Qualitätsmanagementsystems gemäß der Norm ISO 9001:2000 steht unter dem nachfolgenden Link zur Verfügung:

Umweltmanagementnormen

Unter folgenden Links sind Verfahren für die Einführung des Umweltmanagementsystems gemäß Norm ISO 14001 und des Umweltmanagement- und Auditsystems EMAS zur Verfügung.

Normen für den Arbeitssicherheitsschutz

Unter dem nachfolgenden Link finden Sie Informationen zur Einführung des Arbeitssicherheitssystems OHSAS 18001

Personenbezogene Hilfe und Beratung

Vereinigung internationaler und tschechischer Gesellschaften und Firmen. Ziel der Vereinigung ist die Überwachung der Einhaltung ethischer Grundsätze im Unternehmensbereich und Erfüllung der sich aus der gesellschaftlichen Verantwortung ergebenden Pflichten und Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen dem Körperschaftssektor, dem öffentlichen und gemeinwirtschaftlichen Sektor.

Enterprise Europe Network ist ein umfangreiches Netz (mit 600 Gastgeberorganisationen und 4.000 voll beschäftigen Mitarbeitern), das für Firmen Informations- und Beratungsdienste mittels seiner lokalen Partnerzweigstellen erbringt.

Schlüsseldokumente

Dieses Dokument wurde aufgrund der Zusammenarbeit zwischen Your Europe - Business (EU-Portal für Firmen) und BusinessInfo.cz erstellt.